• Proyecto
    Q´epiri

    Durch die Vermittlung andiner Musik eröffnen sich neue Wege für benachteiligte Kinder in Sucre / Bolivien
  • LIFT – Life Care Trust

    In einem Küstenabschnitt nahe der Südspitze Indiens liegt das Dörfchen Kodimunai. Viele Fischer und ihre Familien leben in der Region, die für Fremde überraschenderweise christlich geprägt ist.
  • Kinderhort Kürmi-Fundase

    Schulbildung ist in Bolivien leider keine Selbstverständlichkeit. Sowohl die öffentlichen MitteI als auch die Verwaltung selbst dieser Gelder zeigen große Mängel auf.
  • Amparampi Projekt

    Die Geburtsstunde der Gruppe war im Jahr 2000. Das Projekt war anfangs nicht dazu gedacht Fingerpuppen zu verkaufen, sondern als eine Art Hausfrauentreff, um eine Gruppe zu bilden und verschiedene Handarbeiten zu erlernen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

LIFT – Life Care Trust

In einem Küstenabschnitt nahe der Südspitze Indiens liegt das Dörfchen Kodimunai. Viele Fischer und ihre Familien leben in der Region, die für Fremde überraschenderweise christlich geprägt ist. Allabendlich werden Rosenkranzgebete über Lautsprecher ins Dorf übertragen. Aloysius und Leema haben dort eine NGO (Nichtregierungsorganisation) aufgebaut, die sich um die Situation der Fischerfamilien kümmert. Selbsthilfegruppen sind in verschiedenen Dörfern entlang der Küste entstanden, eine Physiotherapeutin ist darum bemüht, Spätfolgen von Behinderungen durch eine möglichst frühzeitige Behandlung zu lindern. Die Tsunami-Welle von 2004 hat die Küstenregion heftig in Mitleidenschaft gezogen. Unmittelbar nach der Tsunami-Katastrophe Ende 2004 konnte betroffenen Familien mit Lebensmitteln und Kleidung geholfen werden. Durch Einkommen schaffende Maßnahmen lernen sie nun, wieder auf eigenen Füßen zu stehen. Viele Kinder verloren ihre Eltern und sind seither auf Unterstützung angewiesen.

Bei dieser Arbeit wurde LIFT in den vergangenen Jahren von Terre des Hommes unterstützt. Nach unserer Ankunft sahen wir einen Film, der die verschiedenen Programme eindrücklich wiedergibt. Das Ziel unseres Vereines ist es im Moment, zusammen mit Aloysius eine Produktionsstätte für hochwertige spices (Gewürze) aufzubauen. Durch sie können Arbeitsplätze für benachteiligte Frauen geschaffen werden. Ein natürlicher Absatzmarkt sind die am Projekt beteiligten Gruppen. Wir konnten die fertig gestellte Halle besichtigen (s. links) und warten nun, dass die Maschine installiert wird. Damit es endlich losgehen kann mit den Gewürzen!